DIE FEUERKÄMPFER.

Zum Kampfe gegen das Untier des Feuers,
Sie halten zusammen und sind stets bereit !
Hilfe zu leisten, beim größten Unglück,
Für alle Menschen in Schmerzen und Leid.

Das sind die tapferen Feuerwehrleute,
In den Städten und Dörfern auf dem Land,
Sie stehen zusammen wie treue Freunde,
Mit Routine läuft alles Hand in Hand.

Jeder Kamerad schaut nach dem anderen,
Denn im Einsatz geht's um den Ernst des Lebens !
Zur Erhaltung von Haus und Hof wird gekämpft,
Wie oft streitet der Tod ?... und verliert dann vergebens !

Die Menschen und Tiere zu retten ist wichtig,
Und jeder der Truppe setzt sich stark dafür ein;
Gott schütze die Mannschaft, jeder soll's überleben...
Denn auch ihre Lieben, sie warten daheim !

 

 

 

Ein kleines  Gedicht... 

Petrus stand die Hand am Ohr 
Wieder an dem Himmelstor; 
Vielen war von dieser Welt 
Lang bei ihm Quartier bestellt. 

Da rief der Cherubim: 
"Hört Er! Ich befehle ihm, 
Leute von der Feuerwehr 
Lasst Er ohne weit'res her. 

Lasst sie ein ins Himmelreich, 
wie  sie ausseh'n ist mir gleich; 
denn die Kerls, ich seh's voraus, 
löschen  sonst die Hölle aus." 

Ist Dir um die Hölle bang? 
Guter Petrus: Gott sei Dank! 
In den Himmel kommt seither 
Jeder von der Feuerwehr.


 

 

Die Freiwilligen Feuerwehrleute! 
 
Bei ihrer Familie oder auf der Arbeit,
die Freiwilligen sind immer auf Wacht!
Gott zur Ehr und dem Nächsten zur Wehr, 
sie sind stets bereit, bei Tag und bei Nacht.
 
In den Dörfern und den Städten,
auf dem Wasser oder auf dem Land...,
kämpfen die freiwilligen Feuerwehrleute...
für all ihre Nachbarn, löschen sie jeden Brand.
 
Alles ehrenamtlich, und ohne jeden Lohn,
zu retten, bergen und zu helfen, 
sind sie immer bereit...
sie halten zusammen als treue Kameraden,
und helfen einander in Schmerzen und Leid.
 
Undankbar sind manchmal einge Menschen,
Nur wenn in Not oder auch alles brennt...
sonst wird nie gefragt woher Hilfe kommt,
solange die Freiwilligen kommen und alles gut rennt!
 
Hilfe zu leisten für so manche Familie... 
und zu retten aus den Flammen ein kleines Kind...
Das tun sie mutig und oft ohne jeden Dank,
Sie lassen alles stehn und kommen geschwind.
 
Doch eine Träne der dankbaren Mutter,
oder zarte Umarmung vom ängstlichen Kind...
dafür, und nichts weiter lohnt es sich doch...
weil sie Kameraden der freiwilligen Feuerwehr sind!
 
Geschrieben zu Ehren aller Freiwilligen Feuerwehrleute!
 

 

Die Bürger wissen sehr wenig über ihre freiwillige Feuerwehr! 
Nur, daß sie rechtzeitig da sein muß, wenn es irgendwo brennt, 
egal ob ein Stau auf der Autobahn oder im Stadtverkehr, 
bald kommt die Feuerwehr, doch die Zeit ist kostbar und rennt! 
 
Viele Bürger verstehn es nicht, während sie warten, nur für ein paar Minuten, 
denn die Feuerwehr sollte doch schon längst da sein, weil man sie braucht! 
Sie wurde doch gerufen weil es brennt, dann müßte sie sich auch sputen, 
die Flammen lodern hoch zum Dach, alles qualmt und raucht. 
 
Das Martinshorn hört man in der Ferne, bald kommt unsere Feuerwehr ! 
Hoffnung ist auf den Lippen der Bürger, die Retter sind endlich nah! 
Nun biegen sie um die Ecke, die Kameraden der freiwilligen Wehr, 
Die Schläuche kommen raus, die Pumpe faucht, das Wasser ist da! 
 
Die Leiter hoch, zwei Kameraden, sie kämpfen von oben ins Feuer hinein ! 
Jemand im Haus?, keiner weiß es genau von den Bürgern am Ort...; 
Freiwillige brechen die Haustür nieder, in die Flammen hinein..., 
sie kommen bald wieder, tragen zwei Kinder aus dem brennenden Hause fort. 
 
Auch die Nachbarwehr löscht, mit allen Kameraden. 
Kein Mensch mehr im Haus..., 
der Dachstuhl, gerettet, von Gottes Gnaden !
 
 
"BRAND AUS!'
 
 
Das Feuer ist aus, doch die Neugierde der Bürger bleibt, 
bis alles vorbei ist in später Nacht ! 
"Einer für alle, und alle für einen", 
Ein paar Freiwillige bleiben zurück und halten Wacht ! 
 
"Ihr Bürger, nun denkt doch einmal richtig darüber nach," 
wenn ihr sie braucht, diese rettende freiwillige Schar..., 
bei Tag oder Nacht sind sie immer da und stehen bereit, 
und gerade das nehmt ihr hin, als selbstverständlich und klar! 
 
Nun zeigt wenigstens ein bisschen mehr Respekt, 
für die selbstlosen, tapferen Feuerwehr-Kameraden 
und ihre ehrenhafte, freiwillige Arbeit. 
 
Jeden Bürger und Fremden in der Not zu retten, 
aus Mitgefühl in ihrer einmaligen Menschlichkeit ! 
 
~"Gott zur Ehr, und dem Nächsten zur Wehr"~ 
Dies ist der wichtigste Spruch aller Feuerwehr-Kameraden, 
bei jeder freiwilligen Feuerwehr. 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!